Medizinmann 2.0

Die Fitness-App in der Kleidung aktivieren und zum Kalorien-Check mal schnell auf die Armbanduhr gucken: Das sind keine Szenen aus einem Science-Fiction-Film, sondern ist schon heute Realität. Dabei steckt die Digitalisierung unserer Gesundheit – oder kurz E-health – noch in den Kinderschuhen. Dass es riesige Potenziale gibt, wird schnell deutlich beim Innovationsforum E-health unserer Fraktion in Bielefeld.

Denn schon heute reale Probleme könnten im E-health Zeitalter digital geheilt werden. Zum Beispiel wirft unsere wissenschaftspolitische Sprecherin Angela Freimuth die Frage auf, ob der Ärztemangel, gerade im ländlichen Raum, von den Entwicklungen verbessert werden könnte. Die Unternehmer Arnd Jäger und Philipp Körting geben die Antwort gleich vor Ort, indem sie demonstrieren, wie eine Online-Sprechstunde für Patienten funktionieren kann.

Wie so oft in der Medizin gibt es aber natürlich auch beim Thema E-Health Risiken und Nebenwirkungen. Unsere Gesundheitsexpertin Susanne Schneider zeigt den Spanungsbogen zwischen Innovation und Datensicherheit auf. Das jetzt von der Bundesregierung beschlossene E-health-Gesetz ließe an vielen Stellen zu viele Fragen offen. Professor Ulrich Rückert von der Universität Bielefeld hingegen empfiehlt einen nicht zu kritischen Blick auf neue Innovationen und spricht sich klar für die Chancen aus. Eine absolute Datensicherheit könne nicht gewährleistet werden. Aus diesem Grund stellen Dr. Olaf Iseringhausen vom Westdeutschen Zentrum für angewandte Telemedizin und Uwe Borchers vom Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft OWL auch klar: Verantwortlicher, rechtstreuer Umgang mit personenbezogenen Daten und entsprechende Medienkompetenz auf beiden Seiten – Therapeut und Patient – sind zwingende Voraussetzungen.

Auch beim Thema E-Health gelten also aus der Medizin bekannte Prinzipien: Innovationen sind essenziell, Nebenwirkungen müssen aber reduziert werden.

v.l.: Prof. Dr.-Ing. Urlich Rückert, Uwe Borchers, Dr. Olaf Iseringhausen, Susanne Schneider MdL, Angela Freimuth MdL, Arnd Jäger, Philip Körting, Dr. Björn Kerbein MdL
v.l.: Prof. Dr.-Ing. Urlich Rückert, Uwe Borchers, Dr. Olaf Iseringhausen, Susanne Schneider MdL, Angela Freimuth MdL, Arnd Jäger, Philip Körting, Dr. Björn Kerbein MdL

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s