Gemeinsam sind wir stark – Tipps in Zeiten der Krise

Die Auswirkungen des Corona-Virus haben unser gesellschaftliches Leben in einem Rahmen beeinflusst, der noch vor wenigen Monaten kaum vorstellbar war. Geschäftsschließungen, Reiseverbote und enorme Beschränkungen des öffentlichen Lebens betreffen uns alle tagtäglich und wirken sich auf unser gewohntes Leben aus. Es gibt offene Fragen, wie die persönliche Alltagsgestaltung in diesen Tagen am besten funktionieren kann.

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen stellt unter land.nrw/corona alle Informationen zum aktuellen Stand der Maßnahmen zur Eindämmung des Virus für die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes zusammen. Informiert Euch regelmäßig auf dieser Seite über den aktuellen Stand und neue Maßnahmen der Landesregierung. Außerdem wurde ein Bürgertelefon eingerichtet. Wendet Euch bei Fragen zu den Maßnahmen zur Eindämmung des Virus an 0211 9119 1001. Fragen können auch unter corona@nrw.de per E-Mail gestellt werden.

Für Gehörlose und Hörgeschädigte gibt es ein besonderes Beratungsangebot: Fax: 030/40 60 66 – 07 info.deaf@bmg.bund.de / info.gehoerlos@bmg.bund.de. Darüber hinaus gibt es ein Gebärdentelefon (Videotelefonie).

Wir haben ein paar Tipps für Euch zusammengestellt, was ihr in der aktuellen Situation tun könnt, um andere zu unterstützen oder wo ihr Unterstützung bekommt.

Support your local

Gerade für Einzelhändler, Restaurants, Cafés und Dienstleister vor Ort ist die aktuelle Situation besonders belastend. Im Rahmen der Möglichkeiten versuchen einige Restaurants über Lieferdienste und Abholservice ihr Geschäft weiter aufrechtzuerhalten. Auch einige Einzelhändler versuchen ihr Geschäft zumindest teilweise auf Onlineversandmöglichkeiten umzustellen. Durch die Unterstützung von Lieferdiensten und Bestellservices vor Ort, könnt ihr aktiv die Geschäfte in Eurem Umfeld in Zeiten der Krise unterstützen.

Auf der Seite supportyourlocal können Läden, Restaurants, Cafés, Bars und Dienstleister Gutscheine verkaufen, die nach den Corona bedingten Geschäftsschließungen eingelöst werden können. Durch den Kauf von Gutscheinen könnt ihr eure Lieblingsorte unterstützen. Die Nutzung der Plattform ist für Anbieter und Nutzer kostenfrei.

Auf der Plattform Livelyhood könnt ihr lokale Unternehmen unterstützen und gleichzeitig können sich Unternehmen austauschen und finden Hilfestellungen in der aktuellen Situation. Entwickelt wurde die Plattform im Rahmen des Online-Hackerthons der Bundesregierung „WirgegenCorona“.

Nachbarschaftshilfe

Gerade in der aktuellen Zeit ist der gemeinschaftliche Zusammenhalt wichtiger denn je. Vor  Ort könnt ihr Angehörigen, Bekannten und Nachbarn, die der Risikogruppe angehören Eure Hilfe anbieten. Vielerorts haben gerade junge Menschen ihre Hilfe unkompliziert mit Zetteln in der eigenen Hausgemeinschaft angeboten. So könnt ihr insbesondere ältere Menschen durch Einkäufe, Gassi gehen und Botengänge unterstützen. Dabei ist wichtig, dass ihr auf eine kontaktlose Übergabe achtet, um den Schutz der Risikogruppe zu gewährleisten. Darüber hinaus gibt es auch koordinierende Websites und organisierte Angebote vor Ort.

Die Nachbarschaftshilfe NRW ist ein Portal zur Registrierung von Hilfesuchenden und Anbietenden in ganz Nordrhein-Westfalen.

Gebündelte Informationen zu Nachbarschaftshilfen regional und landesweit findet ihr auf den Seiten von WDR und t3n. Auf der Plattform nebenan.de findet ihr deutschlandweite Nachbarschaftshilfen.

Sprecht mit Euren Liebsten

Fest steht: durch weniger physischen Kontakt zu Mitmenschen reduziert sich die Anzahl der Ansteckungsmöglichkeiten. Das bedeutet jedoch nicht, dass soziale Kontakte heruntergefahren werden müssen, sondern nur, dass diese über andere Kommunikationsmöglichkeiten geschehen. Ob per Telefon, Videocall, Textnachricht oder E-Mail – der Kontakt mit Euren Liebsten sollte nicht unter der aktuellen Situation leiden müssen. Gerade über die Ostertage freuen sich Eure Angehörigen, Freunde und Bekannte bestimmt von Euch zu hören.

Offene Ohren für alle

Die aktuelle Situation ist eine große Herausforderung für uns alle und kann zu Konflikten in den eigenen vier Wänden führen. Gerade jetzt kann Einsamkeit in den eigenen vier Wänden besonders deutlich werden. Darüber hinaus können weitere Belastungen durch die Situation im häuslichen Umfeld entstehen. Wir möchten Euch eine klare Botschaft senden: Ihr seid nicht allein! Wir haben eine Auswahl an Hotlines für euch zusammengestellt, an die ihr euch bei Problemen wenden könnt.

TelefonSeelsorge 0800/ 1110111 oder 0800/1110222

Die Berater der TelefonSeelsorge stehen Euch mit vielseitigen Lebens- und Berufskompetenzen zur Seite und haben ein offenes Ohr für Eure Probleme. Der Anruf ist kostenfrei und anonym.

Krisen-Hotline für Alleinerziehende 0201/82774-799

Der Verband allein erziehender Mütter und Väter NRW hat eine Krisen-Hotline für Alleinerziehende eingerichtet, die vom Familienministerium gefördert wird. Der Telefon-Service ist täglich von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr erreichbar. Alleinerziehende erhalten eine psycho-soziale Beratung durch qualifizierte Ansprechpartnerinnen.

Elterntelefon 0800/1110550 

Eltern, die besonders von der Situation belastet sind können sich an die Berater von Nummer gegen Kummer e.V. wenden. Das Elterntelefon ist montags bis freitags zwischen 9 bis 11 Uhr und dienstags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr für Euch da. Der Anruf ist anonym und kostenlos aus dem deutschen Festnetz und vom Handy.

Kinder- & Jugendtelefon 0800/1110333 oder 116111

Ihr seid alleine mit Euren Problemen und wisst nicht mit wem Ihr darüber sprechen könnt? Die Berater von Nummer gegen Kummer e.V. sind anonym und kostenlos für Euch da. Von montags bis samstags von 14 – 20 Uhr sowie montags+mittwochs+donnerstags von 10 – 12 Uhr könnt Ihr über Eure Probleme sprechen.

Silbernetz e.V. 0800/ 4708090

Ältere Menschen über 60 Jahre, die niemandem zum Sprechen haben oder sich einsam fühlen können sich an Silbernetz e.V. wenden. Die Hotline ist täglich zwischen 8 bis 22 Uhr erreichbar.

NRW-Opferschutzbeauftragte 0221/ 39909964

Die NRW-Opferschutzbeauftragte und ihr Team ist im Auftrag der Landesregierung als zentrale Anlaufstelle für alle Opfer von Straftaten und ihre Angehörigen tätig. Sie unterstützt die Opfer und ihre Angehörigen bei all ihren Anliegen.

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ 0800/ 116016

Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ bietet Frauen, die Gewalt erfahren haben oder noch erfahren, ein offenes Ohr und anonyme Beratung rund um die Uhr. Der Anruf und die Beratung ist kostenfrei.

Ein Gedanke zu „Gemeinsam sind wir stark – Tipps in Zeiten der Krise

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s